Die Architekten in spe decken den Tisch der Genuss-Stadt Lugano

29.05.2018


Nach monatelangen Arbeiten hinter verschlossenen Türen ist heute an der Architekturakademie USI in Mendrisio das endgültige Projekt des Schlemmer-Dorfes präsentiert worden, das pulsierende Herz der Genuss-Stadt Lugano, deren Manifestation vom 13. bis 23. September stattfinden wird. Die Genuss-Stadt Lugano wollte den „Appetit“ der Architekten von morgen mit einem Kollektiv-Projekt anregen, einer der wichtigsten Schritte der positiven Zusammenarbeit zwischen dem gastronomischen Festival und der USI.
Die Arbeit, die von den Studenten des ersten Semesters des Atelier Canevascini entworfen wurde, wird im Padiglione Conza, im Kongress-Zentrum von Lugano realisiert werden, wo eine Zone mit verschiedenen Restaurations-Plätzen eingerichtet werden wird, darunter auch ein Corner, das dem Symbol der Manifestation gewidmet sein wird: der Polpetta.
Das Projekt stellt die Exzellenzen des Territoriums unter verschiedenen Aspekten vor: angefangen von der jungen Generation, die es entworfen hat, bis hin zu den Tessiner Betrieben, die es realisieren werden.
Auf halber Strecke zwischen Design und Zweckmässigkeit wird es eine umweltfreundliche Struktur sein, zum grossen Teil aus Holz, abmontierbar und zu einem späteren Zeitpunkt wiederverwendbar. Während der Präsentation hat der Tessiner Architekt Mario Botta darauf hingewiesen, dass das Atelier des ersten Semesters zum ersten Mal ein Kollektiv-Projekt entworfen hat, welches sich nicht nur auf eine intellektuellen Übung beschränkt hat, sondern auch, dank dem konkreten Auftraggeber Genuss-Stadt Lugano, tatsächlich realisiert werden wird.
Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Studenten das Atelier wie eine Küchenbrigade organisiert, bei der die verschiedenen Ideen zu einem einzigen Resultat als Ergebnis vieler Köpfe und Hände zusammengeführt worden sind. Eine grossartige Mannschaftsleistung, die am 13. September im Padiglione Conza zu bewundern sein wird.